Mini-Implantate

   

Manchmal sind zum Erreichen des optimalen Behandlungsergebnis zusätzliche Verankerungsmaßnahmen notwendig. Doch werden sichtbare, zum Teil sogar außerhalb des Mundes liegende Verankerungsverstärkungen, selten vom Patienten toleriert.

Mikroschrauben, auch Mini-Implantate genannt, bieten in solchen Fällen eine hervorragende Unterstützung. Sie bestehen aus Titan und sind erheblich kleiner als herkömmliche Zahn-Implantate. In einem minimalinvasiven Eingriff werden sie unter Lokalanästhesie eingesetzt und im weiteren Behandlungsverlauf mit der festen Zahnspange verbunden. Nach der gewünschten Zahnbewegung werden sie völlig schmerzfrei – häufig sogar ohne Betäubung – wieder entfernt.

Das Einsetzen der Mini-Implantate erfolgt entweder in Ihrer hauszahnärztlichen oder in einer kieferchirurgischen Praxis.

Neben der Verkürzung der Behandlungszeit besteht ein weiterer Vorteil der Mini-Implantate in einer möglichen Verkleinerung der Apparatur. Früher war es auch für das Lösen kleinerer kieferorthopädischer Aufgaben notwendig (beispielsweise dem Aufrichten eines gekippten Zahnes), einen ganzen Kiefer mit einer festen Zahnklammer zu versehen. Durch die Reduzierung der Größe wird die Apparatur weniger sichtbar und führt so zu einer verbesserten Ästhetik.